Workshop ANU Niedersachsen Bremen

Am 25.03. habe ich für die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) Landesverband Niedersachsen/Bremen e. V. ich einen Workshop zum Themenbereich Web 2.0 zur Unterstützung von Bildungsprozessen und Bildungsmarketing gegeben.

Basics

Nach einer kurzen Einordnung der Begriffe Web 2.0, social Web und ähnlichem sind wir schnell zu den unterschiedlichen Web 2.0 Diensten gekommen die in der Basisübersicht Web 2.0 Dienste auf dieser Seite erklärt werden. Hierbei erfreuten die Teilnehmer sich (mal wieder) am erfrischenden Stil der CommonCraft Videos (Video Wikis in plain english). Auch andere Linktipps z.B. zum ZUM Wiki kannten viele Teilnehmer noch nicht.
Bei der Erklärung von social Bookmarking habe ich auch auf meine Linksammlungen digitale Tools für Pädagogen, Recht und digitale Identität bei delicious hingewiesen.

Rechtliches

Im Zusammenhang mit rechtlichen Aspekten haben wir uns vor allem über Bildrechte und das Urheberrecht ausgetauscht. Ein Exkurs zu den CC-Lizenzen durfte hierbei natürlich nicht fehlen.

Marketing

Im Artikel Web 2.0 – Möglichkeiten und Grenzen für die Bildung für nachhaltige Entwicklung hatte ich bereits einen Bezug zu den 10 Geboten des social Media Marketing hergestellt.

Feedback

Der ANU Website ist zurückblickend zu entnehmen:

Unter den 15 TeilnehmerInnen entwicklte sich eine lebhafte Diskussion darüber, ob und welche Anwendungen des Web 2.0 sich eignen, um die Bildungsarbeit und die Öffentlichkeitsarbeit von Umweltzentren und UmweltpädagogInnen zu unterstützen.

Für weiteres Feedback, Nachfragen und Anregungen in Form von Kommentaren und Twitternachrichten stehe ich wie immer gern zur Verfügung.
Wie versprochen stelle ich die genutzte Präsentation zur Verfügung.

Tags: , , , , , , , ,

Sonntag, April 3rd, 2011 Workshops Link twittern

No comments yet.

Leave a comment

    Vielen Dank für 291 Kommentare auf
    love it or change it .com

Alex & Ralf

Tweets

Twitter Updates

    follow me on Twitter
    I am a hard bloggin' scientist. Read the Manifesto.